Zum Hauptinhalt springen

Besetzer hinterlassen Abfallberg

Nach der Räumung des besetzten Labitzke-Areals durch die Polizei ist ein Blick auf das Innenleben möglich. Ein Rundgang in Bildern.

Nach der Räumung: Vergitterter und verbarrikadierter Hinterhof.
Nach der Räumung: Vergitterter und verbarrikadierter Hinterhof.
Stefan Hohler
Wird nicht mehr bewirtschaftet: Garten in einer Ecke.
Wird nicht mehr bewirtschaftet: Garten in einer Ecke.
Stefan Hohler
Baufirmen beginnen den Abfall abzutransportieren.
Baufirmen beginnen den Abfall abzutransportieren.
Stefan Hohler
1 / 15

Nach der Räumung des besetzten Labitzke-Areals durch die Stadtpolizei konnten die Medienvertreter am Nachmittag das Gelände betreten. Der erste Eindruck: ein riesiger Abfallhaufen. Überall standen Möbel, Essensreste, alte Velos und Baumaterialen herum.

Mit der Entsorgung des Abfalls wurde bereits begonnen. Arbeiter einer Baufirma waren daran, mit Baggern Baumulden mit dem Schutt zu füllen. Auch wenn die Kosten für die Abfallentsorgung sicher nicht so hoch sein werden wie im Fall des Binz-Areals im letzten Frühjahr – damals waren es rund 150'000 Franken – der Steuerzahler wird vermutlich auch hier zur Kasse gebeten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.