Zum Hauptinhalt springen

Betondusche für deutsche Reisegruppe

Weil sich bei den Bauarbeiten an der Durchmesserlinie im Hauptbahnhof eine Panne ereignete, spritze am Mittwochmittag plötzlich Flüssigbeton aus dem Boden – und das ausgerechnet auf eine deutsche Reisegruppe.

Der Vorfall ereignete sich kurz vor 11.30 Uhr, wie SBB-Sprecher Daniele Palecchi auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA sagte. Zum Bau von Trägersäulen werde derzeit Beton in den Boden gespritzt. Eine solche Injektion habe ein altes Rohr getroffen. Dadurch sei der Flüssigbeton an die Oberfläche gedrückt worden.

Die Fontäne spritzte bis ans Dach der etwa acht Meter hohen Querhalle im Hauptbahnhof. Von der Flüssigkeit beschmutzt wurden sechs ältere Frauen einer deutschen Reisegruppe, wie Palecchi weiter sagte. Die SBB werde die Reinigungskosten übernehmen. Verletzt wurde niemand.

SDA/tif

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch