«Što te nema» - ein nomadisches Denkmal für Genozidopfer «Što te nema» bedeutet auf Bosnisch «Wieso bist du nicht da». Das temporäre, interaktive Denkmal aus Kaffeetassen erinnert an die Knaben und Männer, die im Juli 1995 in Srebrenica umgebracht wurden. Zürich ist die 13. Station des Monuments.

Wohnen in der Spinnerei

Auf der Kunsthaus-Baustelle Seit dem 3. Juli steht der Rohbau des Erweiterungsgebäudes und gibt einen Eindruck von Grösse und Dimension.

Das ist Guggach III Eine riesige Überbauung des Guggach-Areals beim Zürcher Bucheggplatz ist einen Schritt weiter.

Der Witikon-Report Impressionen aus Zürichs höchstem Stadtteil.

Überfall auf Zürcher Juweiliergeschäft Diese Bilder veröffentlichte die Polizei nach der Tat im Mai 2016.

Klassische Schale, extravaganter Kern Oscar Pinnelli schneidert den besonderen Anzug für den Mann. Vor allem auf das Innenfutter legt er grossen Wert.

Hochzeitsanzug nach Mass Oscar Pinnelli schneidert den besonderen Hochzeitsanzug für den Mann.

Ein Rundgang vor dem Spiel Schweiz - Brasilien Ocirema Kukleta weiss, wie sich Brasilianer in Zürich fühlen.

Abfall in Zürich Es wird höchste Zeit für die Littering-Debatte.

Der ÖV in Zürich, 1867–1967 Kutschen, Züge, Trams: Der öffentliche Verkehr spielt in der Stadt seit jeher eine wichtige Rolle.

Verkehrsunfälle in Zürich, 1920–1943 In den Zwischenkriegsjahren lebte es sich gefährlich auf Zürichs Strassen.

Der Zürcher Bahnhofplatz, 1875–2004 Sinnbild für den Wandel des Verkehrs in der Stadt: Die Entwicklung des Bahnhofplatzes im Laufe der Zeit.

Der Auto- und Veloverkehr in Zürich, 1891–2013 So hat sich der Verkehr auf den Strassen in den letzten 127 Jahren verändert.

Die E-Boliden kommen nach Zürich Endlich sind die Namensgeber der Formel E da. Der Aufbau in Enge ist noch in vollem Gang.

Warten auf die Flutwelle der Sihl In Zürich gab es einen Alarm wegen einer kontrollierten Flutwelle in der Sihl.

Das Blaue Gold von Zürich Einmalige Einblicke in das Trinkwasserreservoir Lyren in Zürich-Altstetten: Aus Anlass ihres Jubiläums öffnet die Wasserversorgung den grössten Trinkwasserspeicher der Schweiz für die Bevölkerung.

Grosse Pläne für den Hönggerberg Die ETH will ihren Campus nach innen verdichten und dazu unter anderem vier neue Hochhäuser bauen.