Zum Hauptinhalt springen

Blaue Zone sorgt für rote Köpfe

Die Zahl unvermieteter Privatparkplätze in Zürich ist hoch. Für die Stadt ist das ein Grund mehr, Parkplätze in der Blauen Zone abzubauen. Doch die Bürgerlichen stemmen sich dagegen.

Ein dringliches Problem? Leere Parkplätze in der Stadt Zürich. Foto: TA-Archiv
Ein dringliches Problem? Leere Parkplätze in der Stadt Zürich. Foto: TA-Archiv

Auf Zürcher Stadtgebiet wird es immer schwieriger, private Parkplätze zu vermieten. «Je zentraler die Leute wohnen, desto eher verzichten sie auf ein Auto», sagt Pascal Reinhard von der Bruppacher Verwaltungs AG am Zürcher Bellevue. «Vor allem bei älteren Mehrfamilienhäusern gibt es oft mehr Parkplätze als von den Mietern benötigt.» Schilder, auf denen ein Parkplatz feilgeboten wird, sind vor allem in den Aussenquartieren fast überall zu sehen. Gemäss einer Studie des Tiefbauamts stehen rund 10 Prozent der Wohnparkplätze in Zürich leer. Die neue Parkplatzverordnung, die gerade erst vom Kanton genehmigt wurde, schreibt dennoch vor, dass jeder Bauherr eine Mindestanzahl neuer Parkplätze erstellen muss.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.