Zum Hauptinhalt springen

Blutiges Familiendrama in Albisrieden

Der 27-jährige Sohn soll seinen 52-jährigen Vater in der Wohnung erstochen haben.

Auseinandersetzung mit tödlichen Folgen: Forensiker untersuchen den Tatort im Zürcher Stadtteil Albisrieden. (16. Dezember 2016)
Auseinandersetzung mit tödlichen Folgen: Forensiker untersuchen den Tatort im Zürcher Stadtteil Albisrieden. (16. Dezember 2016)
Newspictures

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist es in Zürich-Albisrieden zu einem blutigen Familiendrama gekommen. Dabei kam der 52-jährige Familienvater ums Leben. Die Mutter und die beiden Brüder wurden schwer verletzt. Der ältere der beiden Brüder, ein 27-Jähriger, ist auch der mutmassliche Täter.

Laut Stadtpolizei alarmierten kurz vor 1 Uhr mehrere Anrufer die Notrufzentrale, dass in einem Mehrfamilienhaus an der Ginsterstrasse in Albisrieden Leute um Hilfe schreien würden. Den Polizisten und den Sanitätern bot sich in der betroffenen Wohnung ein schreckliches Bild: Sie trafen auf vier schwerst verletzte Personen, alle hatten Schnitt- und Stichwunden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.