Zum Hauptinhalt springen

Börse wird zu Chinas Schaufenster

Aus dem Finanzzentrum mitten in Zürich soll ein grosses Chinacenter entstehen. Unternehmen der zweitgrössten Volkswirtschaft könnten dort ihre Produkte präsentieren.

Die Börse löst 2017 ihre Büros auf, und das Gebäude soll zu einer Art chinesischem Jelmoli werden. Foto: Arnd Wiegmann (Reuters)
Die Börse löst 2017 ihre Büros auf, und das Gebäude soll zu einer Art chinesischem Jelmoli werden. Foto: Arnd Wiegmann (Reuters)

Das Werbevideo auf der Website des Swiss China Centers nimmt die Zukunft voraus. Die Stationstafel der SZU-Haltestelle Selnau ist im Kurzfilm bereits in Chinacenter umbenannt worden. Chinesischen Unternehmen ermögliche das Center, unkompliziert an einem Ort vom Wachstumsmarkt Europa zu profitieren, sagt der Sprecher des Videos. Das Gebäude vereine die Stärken Zürichs mit denen von China.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.