Zum Hauptinhalt springen

Bootsbesitzer findet Toten in der Limmat

Die Stadtzürcher Polizei hat bei der Bootsvermietung Pier 7 einen leblosen Mann aus dem Fluss geborgen. Es dürfte sich um den Brasilianer handeln, der seit der Street Parade vermisst wurde.

Der Fundort des Toten nur 50 Meter unterhalb der Quaibrücke, wo der vermisste Brasilianer letztmals gesehen wurde: Bootsvermietung Pier 7. Foto: Sophie Stieger
Der Fundort des Toten nur 50 Meter unterhalb der Quaibrücke, wo der vermisste Brasilianer letztmals gesehen wurde: Bootsvermietung Pier 7. Foto: Sophie Stieger

Kurz vor 11 Uhr meldete sich ein Bootsbesitzer bei der Zürcher Stadtpolizei. Bei der Bootsvermietung Pier 7 treibe der leblose Körper eines Mannes in der Limmat. Die Wasserschutzpolizei rückte sofort aus und barg den Toten wenig später.

Nach seinem Aussehen zu urteilen, dürfte es sich mit grosser Wahrscheinlichkeit um den 23-jährigen Brasilianer handeln, der seit der Street Parade als vermisst galt, heisst es in einer Medienmitteilung. Das Institut für Rechtsmedizin und die Stadtpolizei würden die Identität und die Todesursache nun prüfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.