Zum Hauptinhalt springen

Casino Zürich mit Verlust statt Gewinn

Nur 60 statt der erwarteten 100 Millionen Franken Spielertrag: Das Zürcher Casino schliesst sein erstes Jahr mit Verlust ab.

Die Zahlen glänzen weniger als der Deckenschmuck im Eingangsbereich: Casino Zürich an der Sihlporte.
Die Zahlen glänzen weniger als der Deckenschmuck im Eingangsbereich: Casino Zürich an der Sihlporte.
Nicola Pitaro

70 Millionen Franken Bruttospielertrag sind nötig, um in die schwarzen Zahlen zu kommen. Das sagte der Casino-Finanzchef im April 2013. Beim Start im November 2012 erwarteten die Verantwortlichen 100 Millionen Bruttospielertrag.

Doch im Betriebsjahr 2013 erzielte das Casino Zürich nur 60 Millionen, wie der «Landbote» in seiner heutigen Ausgabe berichtet. Deshalb werden die Zahlen eher rouge statt noir sein, um es in der Roulettesprache auszudrücken. Wie hoch der Verlust ausgefallen ist, ist noch unklar.

Keine Steuern für Zürich

Der Bruttospielertrag ist die Summe des von den Spielern eingesetzten Geldes minus die ausbezahlten Gewinne. Gut die Hälfte der 60 Millionen fliesst in die AHV, wie Casino-Sprecher Martin Vogel im «Landboten» bestätigt. 1,3 Millionen gehen gemäss Abmachung an Zürich Tourismus. Stadt und Kanton Zürich werden nicht wie erwartet vom Casino profitieren, da die Swiss-Casino-Gruppe aufgrund des erwarteten Verlustgeschäfts keine Steuern zahlen wird.

Als Gründe für den mässigen Start des Zürcher Casinos nennt Vogel folgende: Erstens seien die Gäste zurückhaltend beim Geldausgeben. Und zweitens mache die ausländische Onlinekonkurrenz der ganzen Casinobranche zu schaffen. Nun ruhen die Hoffnungen auf dem neuen Restaurant im 5. Stock, das Mitte Jahr eröffnet wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch