Zum Hauptinhalt springen

Casinos wedeln mit den Geldscheinen

Die Bewerber bezirzen Zürich – und versprechen Millionen für Tourismus, Kultur und die Stadtkasse.

Eine Erlaubnis zum Spielen ist in der Schweiz fast so viel wert wie eine Lizenz zum Gelddrucken. Allein im Jahr 2009 erwirtschafteten die sieben Casinos mit A-Lizenz einen Spielertrag von 553 Millionen Franken brutto. Davon lieferten sie 296 Millionen an die AHV ab.

Entsprechend gross ist das Gerangel, wenn jetzt in der wirtschaftsstärksten Stadt des Landes eine weitere A-Lizenz zu vergeben ist. Gleich fünf Bewerber kämpfen darum, in Zürich ein Casino zu eröffnen. Alle wichtigen Player der Glücksspielbranche sind im Kandidatenfeld vertreten. Das Grand Casino Baden und die österreichisch kontrollierte ACE Casino Holding haben sogar zwei Eisen im Feuer (siehe Tabelle). Die Betreiber rechnen mit dem grossen Reibach, wenn an der Limmat die Roulettekugel rollt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.