Chefarzt der Kinderherzchirurgie verlässt Kinderspital

Michael Hübler quittiert seinen Dienst beim Zürcher Kinderspital per sofort. Weshalb, ist nicht bekannt.

Ein Abgang mit Fragezeichen: Michael Hübler ist nicht mehr beim «Kispi» tätig. (Archiv)

Ein Abgang mit Fragezeichen: Michael Hübler ist nicht mehr beim «Kispi» tätig. (Archiv) Bild: Gaetan Bally/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wie die Spitaldirektion am Montagabend lediglich bekannt gab, gehen das Universitäts-Kinderspital Zürich und Michael Hübler ab sofort getrennte Wege. Die Gründe für den personellen Wechsel sind unklar. Auf Nachfrage der Agentur Keystone-SDA wollte das Kinderspital keine weitere Angaben machen.

Vorübergehend übernimmt der chirurgische Direktor des Kinderspitals, Martin Meuli, mit Stellvertretung durch den ärztlichen Direktor, Michael Grotzer, die Leitung des Kinderherzzentrums. Das Kinderspital und die Universität starten umgehend das Prozedere für die möglichst rasche Wiederbesetzung der Vakanz.

Die ärztliche Versorgung für herzkranke Kinder ist nach Angaben des Kinderspitals weiterhin lückenlos sichergestellt: Für komplexe Herzeingriffe im Universitäts-Kinderspital Zürich sei mit René Prêtre und dem Centre Hospitalier Universitaire Vaudois (CHUV) in Lausanne eine Überbrückungsvereinbarung getroffen worden.

Hübler leitet seit Juni 2012 die Kinderherzchirurgie. Davor war er leitender Oberarzt und stellvertretender Klinikdirektor im Deutschen Herzzentrum Berlin mit Schwerpunkt Chirurgie der angeborenen Herzfehler. (fal/sda)

Erstellt: 05.11.2018, 22:43 Uhr

Artikel zum Thema

Dramatischer Zustand – der Super-Chef soll kurieren

Das Triemli- und das Waidspital sind zu teuer. Der Zürcher Stadtrat will das ändern, indem er die zwei Betriebe unter die Leitung von André Zemp stellt. Mehr...

Hauri geht mit den Stadtspitälern einen riskanten Weg

Kommentar Der neue Zürcher Gesundheitsvorsteher setzt alles auf einen Mann: den Triemli-Direktor. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Die Kunst des Überlebens: In der Royal Academy of Arts in London schwimmen 50 Ohrenquallen als Teil einer Kunstinstallation in ihrem Aquarium. Die Meerestiere sind einige der wenigen, die vom Klimawandel profitieren. (20. November 2019)
(Bild: Hollie Adams/Getty Images) Mehr...