Zum Hauptinhalt springen

Coop bleibt bis mindestens 2019 im Globus-Provisorium

Wie erst jetzt bekannt wird, hat die Stadt den Mietvertrag mit dem Grossverteiler verlängert. Für die Zeit danach verlangt der Gemeinderat aber den Abbruch und eine neue Nutzung.

«Die Subkultur ins Erdgeschoss, den Kommerz ins Untergeschoss»: So wünscht sich der Verband Kreativwirtschaft das Globus-Provisorium. Foto: Sophie Stieger
«Die Subkultur ins Erdgeschoss, den Kommerz ins Untergeschoss»: So wünscht sich der Verband Kreativwirtschaft das Globus-Provisorium. Foto: Sophie Stieger

Für sechs Millionen Franken hatte Coop seine Filiale an der Bahnhofbrücke renoviert, als er 2009 mit der Stadt einen weiteren Mietvertrag bis Ende 2015 unterschrieb. Der Vertrag enthielt die Option für eine Verlängerung bis 31. Dezember 2019. Diese Option haben die städtische Liegenschaftenverwaltung und der Grossverteiler inzwischen wahrgenommen, ohne dies an die grosse Glocke zu hängen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.