Corine Mauch kandidiert noch einmal

Neben der Stadtpräsidentin haben auch die anderen SP-Stadträte ihre Pläne für die Wahlen 2018 bekannt gegeben.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch (SP) wird bei den Gesamterneuerungswahlen in einem Jahr wieder antreten. Dies sagt sie im Interview mit Tagesanzeiger.ch/Newsnet. Mauch löste Elmar Ledergerber (ebenfalls SP) 2009 als Stadtpräsidentein ab. «Mir macht das Amt nach wie vor Spass, ich mag den direkten Austausch mit der Bevölkerung. Ich spüre weder Müdigkeit noch Zynismus. Sonst würde ich aufhören», sagt die 56-Jährige.

Umfrage

Begrüssen Sie es, dass Corine Mauch noch einmal antritt?




Auch die anderen drei bisherigen SP-Städträte – Claudia Nielsen, Raphael Golta und André Odermatt – werden bei den Wahlen 2018 wieder kandidieren, wie die Zürcher SP heute Dienstag in einer Medienmitteilung schreibt. Die aussergewöhnlich hohen Zustimmungsraten zu Vorlagen der SP-Mitglieder des Stadtrates würden eine deutliche Sprache sprechen: «Wir sind überzeugt, dass die Stadtzürcher Bevölkerung dieses Engagement schätzt und ihnen wiederum das Vertrauen aussprechen wird», heisst es in der Mitteilung weiter.

Mit Daniel Leupi (Grüne) und Richard Wolff (AL) stellen sich damit alle sechs linken Zürcher Stadträte zur Wiederwahl.

Rätseln bei den Bürgerlichen

Den Rückzug aus dem Gremium hat bisher als einziger Andres Türler (FDP) bekannt gegeben. Er steht seit 15 Jahren dem Departement der industriellen Betrieben vor und räumt seinen Posten 2018.

Noch nicht kommuniziert über ihre politische Zukunft, haben Schulvorsteher Gerold Lauber (CVP) und Tiefbauchef Filippo Leutenegger (FDP). Von ihm wird angenommen, dass er ebenfalls für das Stadtpräsidium kandidiert und damit Corine Mauchs gefährlichster Herausforderer wird. Dass zwei Amtskollegen gegeneinander antreten, sei üblich sagt Mauch. «Wir würden respektvoll miteinander umgehen.»

Erstellt: 14.02.2017, 06:57 Uhr

Artikel zum Thema

«Wir wollen unbedingt mitreden»

Interview Zürichs Stadtpräsidentin fordert, dass die Städte bei der Unternehmenssteuer-Vorlage mit einbezogen werden. Mehr...

Zürcher FDP-Stadtrat Andres Türler hat genug

Der Chef von VBZ und EWZ tritt bei den Wahlen 2018 nicht mehr an. Das eröffnet Perspektiven für Neue. Einer sagt bereits: Ja, ich will der Nachfolger werden. Mehr...

FDP sucht Frauen für den Stadtrat

Zweieinhalb Jahre vor den Wahlen zeichnen sich in der FDP erste Kandidaturen für den höchstwahrscheinlich frei werdenden Sitz von Stadtrat Andres Türler ab. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Kommentare

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Unterwegs per Kanu: Ein überfluteter Park in Hereford, England, lädt zum Wassersport ein. (17. Februar 2020)
(Bild: Christopher Furlong/Getty Images) Mehr...