Zum Hauptinhalt springen

Nur 300 Gramm Fleisch pro Woche, kein Auto, keine Flüge

Wollen Zürcher die CO2-Ziele erreichen, müssen sie ihren Lebensstil «herb» umstellen. Trotz grosser Anstrengungen wurde bisher wenig erreicht.

Autobahn-Dreieck in der Allmend: In einer enkeltauglichen Welt würde es keine Autos mehr geben. Foto: Urs Jaudas
Autobahn-Dreieck in der Allmend: In einer enkeltauglichen Welt würde es keine Autos mehr geben. Foto: Urs Jaudas

Es war ein Vorsatz, der in die Zukunft reichte: 42 Jahre weit, eine gewaltige Distanz in der Politik. 76,4 Prozent der Zürcher Abstimmenden fanden Ende 2008, dass sie den Energieverbrauch der Stadt um mehr als die Hälfte senken wollten, auf 2000 Watt pro Einwohner.

Ab 2050 sollten die Zürcher nicht mehr auf Kosten anderer leben. Man wollte «enkeltauglich» sein, wie das heute heisst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.