Zum Hauptinhalt springen

Das beste Mittel gegen Hausbesetzer

Kurz nachdem Hausbesetzer in eine Liegenschaft an der Badenerstrasse eingedrungen waren, mussten sie das Gebäude wieder verlassen – obwohl kein Räumungsbefehl vorlag. Ein Anwalt hatte eine bessere Idee.

Das Gebäude an der Badenerstrasse ist gross. Auf vier Stockwerken und rund 4000 Quadratmetern reiht sich Büro an Büro. Die Gänge sind äusserst sauber, nur wenige Farbkleckser oder Bilder erinnern daran, dass hier Kreative am Werk sind. Für rund ein Jahr dürfen sie hier schalten und walten – für 80 Franken im Monat.

Im Juni sah die Situation ganz anders aus. Damals nahmen Besetzer die Liegenschaft in Beschlag, der Lauf der Dinge schien vorgezeichnet: Die Eindringlinge würden sich so lange niederlassen, bis das Gebäude umgebaut wird oder sie von der Polizei zur Räumung gezwungen werden. Doch die Besetzer hatten nicht mit dem Wirtschaftsanwalt Raffael Büchi gerechnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.