Zum Hauptinhalt springen

Das Café Marion ist neu ein französisches Bistro

Der Umbau des Restaurants in der Altstadt kostete 1 Million Franken. Die neuen Pächter servieren Crêpes und Entrecôtes.

Georg Gindely
Die Crêpes-Zubereitung in der Bretagne gelernt: Die Pächterfamilie Nicolas, Melanie und Sissi Kern an der Eröffnungsfeier im Bistro chez Marion.
Die Crêpes-Zubereitung in der Bretagne gelernt: Die Pächterfamilie Nicolas, Melanie und Sissi Kern an der Eröffnungsfeier im Bistro chez Marion.
Sophie Stieger

Jassen ist im Restaurant chez Marion am Zähringerplatz auch nach der Wiedereröffnung erlaubt. Viele Bewohner der Altstadt befürchteten, nach dem Pächterwechsel einen Treffpunkt zu verlieren. Doch der neue Wirt Nicolas Kern betont, dass sein Lokal allen offenstehe, «auch den bisherigen Stammgästen». Dazu gehören SP-Politiker, Nachtschwärmer, Schwule und Jassrunden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen