Zum Hauptinhalt springen

Das dritte Auge der Cobras

Die VBZ testen ein Licht, mit dem die Sichtbarkeit der Cobra-Trams verbessert werden soll. Auf der unfallträchtigen Linie 12 kommt das Licht erst später zum Einsatz.

Eine von weitem unscheinbare Änderung: Eine Cobra der Linie 3...
Eine von weitem unscheinbare Änderung: Eine Cobra der Linie 3...
VBZ
...ist mit einem Zusatzlicht hinter der Frontscheibe ausgerüstet worden.
...ist mit einem Zusatzlicht hinter der Frontscheibe ausgerüstet worden.
VBZ
Häufige und gar tödliche Unfälle: Auf der Linie 12 der Glattalbahn werden die Lampen nicht getestet, aber bis im Herbst installiert.
Häufige und gar tödliche Unfälle: Auf der Linie 12 der Glattalbahn werden die Lampen nicht getestet, aber bis im Herbst installiert.
Steffen Schmidt, Keystone
1 / 6

Seit Dienstag ist auf der Linie 3 ein Cobra-Tram unterwegs, das sich von den 87 anderen Fahrzeugen unterscheidet: Es hat hinter der Frontscheibe ein drittes Licht installiert. Durch das sogenannte Tagfahrlicht wollen die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) die Sicherheit erhöhen. Durch das spezielle Licht werden die Fahrzeuge tagsüber für die anderen Verkehrsteilnehmer besser sichtbar. In der Dunkelheit sind diese Lichter nicht erlaubt, da sie zu grell sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.