Zum Hauptinhalt springen

Das Fraumünster verlangt jetzt Eintritt

Die Zürcher Kirche bittet Touristen zur Kasse, um lärmende Besuchergruppen zu vergraulen. Touristiker nehmen das skeptisch auf.

Alle wollen die Chagall-Fenster sehen: Besucher im Fraumünster – als Fotografieren noch geduldet wurde (2014). Foto: Giorgia Müller
Alle wollen die Chagall-Fenster sehen: Besucher im Fraumünster – als Fotografieren noch geduldet wurde (2014). Foto: Giorgia Müller

Das Kassenhäuschen an der Kirchenporte ist für Touristen im Ausland mittlerweile ein gewohnter Anblick: Mailänder Dom, Eintritt 2 Euro; Berliner Dom 7 Euro; Dom zu Meissen 4 Euro; Marienkirche Lübeck 2 Euro; Sagrada Família, Barcelona, 15 Euro. Doch dass man seit Mitte Juni im guten alten Fraumünster plötzlich zur Kasse gebeten wird, kommt nicht überall gut an. «Die neue Besucherlenkung stellt uns vor eine grosse Herausforderung», sagt Kirchenpfleger Hans-Hinrich Dölle. «Wir sind in einer Testphase, und noch läuft nicht alles optimal.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.