Zum Hauptinhalt springen

Das Geisterquartier von Zürich

Ein bizarrer Anblick bietet sich entlang des Autobahnabschnitts beim Schöneichtunnel. Die Szenerie ist ein Vorbote einer grossen Veränderung.

Mehr als zwanzig Gebäude müssen dem Bauwerk weichen: Der Bau der Einhausung Schwamendingen hat begonnen. <nobr>Video: Tamedia Webvideo/leu</nobr>

Die Strasse heisst Tulpenweg. Doch Tulpen blühen hier so schnell keine mehr. Das liegt nicht nur an der eisigen Brise, die durch die Strassen pfeift. Die Mietshäuser entlang der Strasse sind alle verlassen, die Hauswände versprayt, Fenster zerschlagen, Läden hängen schief in den Angeln. Ein orangerotes Tuch, das einst ein Sonnenstoren war, flattert wie eine Erinnerung an bessere Tage im Wind. Zwischen den Häusern gibt es kein Grün mehr, nur Erde. Und Schutt. Haufenweise Schutt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.