Zum Hauptinhalt springen

Das geteilte Haus

Sie wohnen unter dem gleichen Dach, aber in zwei verschiedenen Kantonen. Um diese aussergewöhnliche Situation in Kefikon zu ändern, bräuchte es einen Staatsvertrag.

Ein kleiner Grenzstein im Garten, ein Gartenzaun und eine Brandschutzmauer im Gebäude: Das sind die einzigen Zeugen eines der ungewöhnlichsten Grenzverläufe im Kanton Zürich. Sie befinden sich in und rund um ein zusammengebautes Wohnhaus an der Menzengrüterstrasse in Kefikon.

Die 700 Einwohner zählende Ortschaft östlich von Winterthur liegt direkt auf der Grenze zwischen den Kantonen Thurgau und Zürich. Der Zürcher Dorfteil gehört zu Wiesendangen, der Thurgauer Teil zu Gachnang. Und an der Menzengrüterstrasse verläuft die Kantonsgrenze kurioserweise direkt durch zwei zusammengebaute Liegenschaften unter einem gemeinsamen Dach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.