Zum Hauptinhalt springen

Das Glück wohnt in Zürich

Gemäss einer Studie sind die Zürcher die glücklichsten Menschen der Schweiz. Das Wallis soll hingegen ein Tal der Griesgrämigkeit sein.

Eine Untersuchung der Zürich-Versicherung, die der «SonntagsZeitung» vorliegt, kommt zum Schluss: «Das Glück wohnt in Zürich.» Die Zürcherinnen und Zürcher sollen die glücklichsten Menschen des Landes sein. Das Tal der Griesgrämigkeit liegt hingegen im Wallis. Eher unglücklich sind gemäss der Erhebung auch Freiburger und Solothurner. Für die Analyse liess die Zürich-Versicherung 3000 Suchbegriffe in Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Englisch auswerten, die während 24 Monaten schweizweit zwei Milliarden Mal eingetippt wurden.

Die Suchbegriffe basieren auf jenen Indikatoren, die in der Glücksforschung eine zentrale Rolle spielen: etwa Reisen, Verlobung, Hochzeit, Bildung, Rezession, Arbeitslosigkeit, Krankheit oder Kriminalität. Sowohl die Walliser als auch die Zürcher interessieren sich besonders für Sport und Wellness. Während sich die Walliser im Netz aber häufig auch über Arbeitslosigkeit, Kriminalität und Gewalt informieren, interessieren sich die Zürcher vor allem für Shopping, Ferien oder teure Anschaffungen wie Schmuck oder Autos. Auch was ihr Sozialleben anbelangt, scheinen die Zürcher aktiver zu sein als die übrigen Schweizer. Niemand sonst sucht im Netz mehr nach den Kriterien Restaurant, Event, Verlobung oder Hochzeit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch