Zum Hauptinhalt springen

«Das Haus wird wieder gleich aufgebaut»

Am Mittwochabend ist im Zürcher Seefeld ein Teil eines mehrstöckigen Hauses in sich zusammengesackt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Hunderttausend Franken.

Das Haus an der Fröhlichstrasse 27 ist unbewohnt und wird momentan umgebaut. Gestern Abend um 18.15 Uhr geschah es: Eine auf den Innenhof gerichtete Aussenmauer stürzte über drei Stockwerke zusammen. Der Sachschaden beträgt laut Angaben der Stadtpolizei mehrere Hunderttausend Franken.

Der Grund: Zurzeit wird der Keller des Hauses erweitert. Der Besitzer Ralph Dörig spricht von einem Unfall: «Die Mauern des Hauses sind über hundert Jahre alt und aus Bruchstein.» Ein Fehler bei den Bauarbeiten habe zu deren Einsturz geführt. Die genauen Ursachen des Einsturzes klären jetzt Spezialisten des Unfalltechnischen Dienstes, der Baupolizei sowie des Forensischen Instituts der Stadt- und Kantonspolizei Zürich ab.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.