Zum Hauptinhalt springen

Das Kaufhaus mit der eigenen Lobby

Eine Interessengruppe unterstützt das Warenhaus Manor gegen seinen Vermieter. Hier wird Lobbying betrieben – bloss klingt IG sympathischer.

Tradition ist an einem Ort wie der Zürcher Bahnhofstrasse ein denkbar schlechtes Argument. Und doch: Sie wird von einer neu gegründeten Interessengemeinschaft (IG) bemüht, die sich für den Verbleib des Warenhauses Manor an Zürichs teuerster Strasse einsetzt (Artikel vom Freitag). Der Miet­vertrag für den denkmalgeschützten Bau läuft aus, Besitzerin Swiss Life knüpft eine Verlängerung des Vertrags an einen «marktüblichen» Mietzins – dieser liegt rund dreimal höher als der heutige von gegen 7 Millionen Franken pro Jahr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.