Zum Hauptinhalt springen

Das Krokodil kehrt nach Zürich zurück

Die bekannteste Lokomotive der Schweiz soll am Ort ihrer Entstehung in Oerlikon öffentlich ausgestellt werden. Eine Hürde gilt es aber noch zu überwinden.

Der alte Standort: Hier stand die Lokomotive viele Jahre auf dem Gleisfeld des Bahnhofs Erstfeld – ungeschützt Wind und Wetter ausgesetzt.
Der alte Standort: Hier stand die Lokomotive viele Jahre auf dem Gleisfeld des Bahnhofs Erstfeld – ungeschützt Wind und Wetter ausgesetzt.
Christian Altorfer
Zügelaktion zur Schönheitskur: Von Erstfeld nach Biel in die Industriewerke-SBB. Auf dem Bild werden Vorbereitungen zum Sandstrahlen getroffen.
Zügelaktion zur Schönheitskur: Von Erstfeld nach Biel in die Industriewerke-SBB. Auf dem Bild werden Vorbereitungen zum Sandstrahlen getroffen.
Christian Altorfer
Das Krokodil soll in Oerlikon auch als Symbol für die grosse  Bedeutung Zürichs als Industrie- und Wissensstandort dienen.
Das Krokodil soll in Oerlikon auch als Symbol für die grosse Bedeutung Zürichs als Industrie- und Wissensstandort dienen.
PD
1 / 7

Seit über zwölf Jahren will der Verein Oerlikon Industriegeschichte ein Exemplar des Krokodils, der berühmtesten Schweizer Lokomotive, an dessen Geburtsstätte nach Oerlikon zurückzubringen. «Dieser Traum muss nun definitiv wahr werden», sagte Gesamtprojektleiter Hansruedi Diggelmann gestern vor den Medien.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.