Zum Hauptinhalt springen

Das letzte offizielle Postvelo verschwindet von Zürichs Strassen

Noch bis Ende April leert Pöstler Daniel Hofmann auf dem Fahrrad die Briefkästen in der Innenstadt.

Daniel Hofmann auf seinem siebengängigen Postvelo.
Daniel Hofmann auf seinem siebengängigen Postvelo.
Sophie Stieger

Daniel Hofmann steht an der Kasernenstrasse, faltet sorgfältig zwei graue Postsäcke und legt sie in den Gepäckträgerkorb seines Velos. Er klappt den massiven, zweibeinigen Ständer beim Vorderrad hoch und pedalt zielstrebig Richtung Bahnhofstrasse zum ersten Briefkasten seiner Tour – dem ersten von 21. In diesen Tagen fährt nicht nur sackweise Briefpost mit, sondern auch ein wenig Wehmut. Ende April wird Hofmann nämlich zum letzten Mal mit seinem Siebengänger in der City die Briefkästen leeren. Dann verschwindet das letzte offizielle Postvelo aus Zürichs Strassenbild.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.