Präsident der SVP der Stadt Zürich wirft den Bettel hin

Gemeinde- und Kantonsrat Roger Liebi tritt als Präsident der SVP der Stadt Zürich zurück. Er werde das Amt spätestens an der Generalversammlung 2016 abgeben.

Tritt als Präsident der SVP Stadt Zürich zurück: Roger Liebi.

Tritt als Präsident der SVP Stadt Zürich zurück: Roger Liebi. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Seine Funktionen als Zentralvorstand der SVP Schweiz und als Mitglied der Parteileitung der SVP Kanton Zürich möchte der 53-Jährige «sofern strukturell möglich und gewünscht» behalten, wie er am Mittwoch mitteilte.

Auch im städtischen Parlament, dem er seit 2002 angehört, will er vorerst verbleiben. Er habe allerdings nicht vor, dieses Mandat über die ganze Legislatur auszuüben, schreibt er in seiner Mitteilung. Im Frühling war Liebi in den Kantonsrat gewählt worden.

Liebi wurde 2009 Präsident der Stadtzürcher SVP. 2006 wollte er Stadtrat und Stadtpräsident werden, scheiterte aber klar. 2008 wurde er von seiner Partei bei einer Ersatzwahl ins Stadtratsrennen geschickt. (tif/sda)

Erstellt: 21.10.2015, 10:39 Uhr

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Blogs

Geldblog So investieren Sie den Göttibatzen optimal

Sweet Home Einfach speziell

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Mit Augenringen: Kinder präsentieren in der Shougang-Eishockey-Arena Bing Dwen Dwen das Maskottchen der Winterspiele 2022 in Peking. (17. September 2019)
(Bild: Xinyu Cui/Getty Images) Mehr...