Zum Hauptinhalt springen

Legal kiffen in Zürich – schwaches Gras verwirrt die Polizei

Die Hanfläden in der Limmatstadt boomen: Wo es legales Gras zu kaufen gibt und warum die Konsumenten weiter mit Verfolgung rechnen müssen.

Martin Sturzenegger
In der Cannabis-Boutique im Lochergut: Was Kunden zum Angebot sagen.

Günes Gezen war der Erste, der es versuchte. Im vergangenen Juni machte sich der Besitzer des Rauchershops Paff Paff auf den Weg zum Polizeiposten Oerlikon. Mit dabei hatte er drei Hanfsorten – zwei aus Outdooranbau und ein Treibhausgewächs. Der Opencrop GmbH – seinem Lieferanten aus Bern – ist es gelungen, den THC-Gehalt der Blüten auf unter ein Prozent zu züchten. Gemäss Betäubungsmittelgesetz ein zulässiger Anteil des psychoaktiven Wirkstoffs.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen