Zum Hauptinhalt springen

Kirchenspitze lebt in günstigen Wohnungen an Top-Lage im Kreis 1

Zu viert in einer 6-Zimmer-Wohnung in der Altstadt: Zürcher Kirchenpfleger wohnen zu tiefen Mieten an bester Lage. Das könnte sich aber bald ändern.

Michael Meier

Die Fusion ist historisch: 32 städtische Kirchgemeinden schlossen sich letztes Jahr zur grössten reformierten Kirchgemeinde Europas zusammen. Damit hat die neue Grosskirchgemeinde Zürich zahlreiche Immobilien «geerbt». Sie besitzt rund 200 Liegenschaften: 47 Kirchen, 70 Pfarrhäuser, 35 Kirchgemeindehäuser sowie Wohnhäuser, teils mit Geschäftsflächen – alles in allem ein Immobilien-Portfolio von 1 bis 1,5 Milliarden Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen