Zum Hauptinhalt springen

Der Brand ist Geschichte, das Unglück bleibt allgegenwärtig

Das «Zimmerleuten» ist wieder zünftig. Und hat ein paar Geschichten mehr zu erzählen.

Freudentag für Zunft und Politik: Zunftmeister Rudolf Bodmer, Zunftmeister zur Zimmerleuten und Baudirektor Markus Kägi durchschneiden das rote Band.
Freudentag für Zunft und Politik: Zunftmeister Rudolf Bodmer, Zunftmeister zur Zimmerleuten und Baudirektor Markus Kägi durchschneiden das rote Band.
Keystone
Gute Laune: Zünfter posieren vor dem historischen Haus.
Gute Laune: Zünfter posieren vor dem historischen Haus.
Keystone
Detailgetreu: Auch Türen und Schlösser präsentieren sich wie früher.
Detailgetreu: Auch Türen und Schlösser präsentieren sich wie früher.
Keystone
1 / 8

Als Zunftmeister Rudolf Bodmer in der Nacht vom 14. auf den 15. November 2007 zusah, wie sein Zunfthaus trotz der unermüdlichen Bemühungen der Feuerwehrleute lichterloh brannte, dachte er: «Das Haus ist weg und die Zunft vielleicht auch.» Am Samstagmorgen steht er im grossen Zunftsaal. Durch das Fenster tönt der Sechseläutenmarsch, und Bodmer sagt: «Unser Zunftsaal ist wie immer, nur noch ein bisschen schöner als früher.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.