Zum Hauptinhalt springen

Der Bündner, der sich selbst als Zürcher sieht

Er sei «ein Unternehmer und kein Unterlasser», sagt Giusep Fry über sich selbst. Nicht jede der Unternehmungen des Uto-Kulm-Besitzers kam gut an.

Seit 16 Jahren Chef im Uto Kulm: Hotelbesitzer Giusep Fry.
Seit 16 Jahren Chef im Uto Kulm: Hotelbesitzer Giusep Fry.
Keystone

Bei Giusep Fry sprechen Zürcher von einem sympathischen Bündner Dialekt. In Graubünden dagegen heisst es, man höre ihm an, wie viele Jahre er im Unterland verbracht habe.

Fry wurde 1959 in der Nähe von Disentis als Ältester von sechs Geschwistern einer Bergbauernfamilie geboren. Schon früh zog es ihn vom Hof des Vaters weg. Er machte eine Lehre als Koch – mit 23 Jahren suchte er per Inserat in einem Hotel­magazin eine neue Herausforderung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.