Zum Hauptinhalt springen

Der Bundesrat besucht Zürich

Am 15. Mai versammeln sich die Mitglieder der Landesregierung zu einer ordentlichen Sitzung – allerdings nicht in Bern.

Ein Selfie mit Alain Berset – auch dafür gibt es während der Sitzungen «extra muros» Gelegenheit, wie hier 2017 in Solothurn. Foto: Peter Schneider (Keystone)
Ein Selfie mit Alain Berset – auch dafür gibt es während der Sitzungen «extra muros» Gelegenheit, wie hier 2017 in Solothurn. Foto: Peter Schneider (Keystone)

Es ist das zehnte Jahr in Folge, in dem der Bundesrat eine sogenannte ordentliche Sitzung «extra muros» abhält – also ausserhalb der Bundeshausmauern. Am Mittwoch, 15. Mai, soll diese Tagung in Zürich stattfinden. Im Anschluss daran nutzen der Bundesrat und die Zürcher Regierung die Gelegenheit, mit der Bevölkerung in Kontakt zu treten, und laden hierzu im Innenhof des Schweizerischen Landesmuseums zu einem Apéro.

Auf dem Programm stehen neben einem Konzert der Korpsmusik der Kantonspolizei Zürich Ansprachen von Bundespräsident Ueli Maurer (SVP), der Regierungsrätin Carmen Walker Späh (FDP) und Stadtpräsidentin Corine Mauch (SP).

Mit seinen Sitzungen «extra muros» möchte der Bundesrat seine Verbundenheit mit allen Regionen der Schweiz zum Ausdruck bringen. Die Sitzung in Zürich ist bereits die 14. dieser Art. 2010 war der Bundesrat in den Kantonen Tessin und Jura, 2011 in den Kantonen Uri, Wallis und Basel-Stadt, 2012 im Kanton Schaffhausen, 2013 im Kanton Waadt, 2014 im Kanton Schwyz, 2015 im Kanton Freiburg, 2016 in den Kantonen Waadt und Glarus, 2017 im Kanton Solothurn und letztes Jahr im Kanton St. Gallen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch