Zum Hauptinhalt springen

Der Fall Bono, Teil 5: IV-Experten sagen, Caroline Bono sei «hochgradig arbeitsfähig»

Caroline Bono soll keine Invalidenrente erhalten. Die Invalidenversicherung teilt die Auffassung der Gerichte, Bonos Beschwerden hätten nichts mit dem Unfall im Jahr 2002 zu tun.

Caroline Bono am Bürkliplatz in Zürich, wo vor über sieben Jahren ihre Leidensgeschichte begann.
Caroline Bono am Bürkliplatz in Zürich, wo vor über sieben Jahren ihre Leidensgeschichte begann.
Thomas Burla

Seit einem Auffahrunfall vor fast acht Jahren leidet die Zürcher Rechtsanwältin Caroline Bono unter schweren gesundheitlichen Problemen. Ihr Kampf gegen die «Zürich»-Versicherung um finanzielle Entschädigung blieb durch alle Gerichtsinstanzen erfolglos. Ihre Probleme seien nicht unfallbedingt, sondern die Folge von beruflicher und privater Überlastung, hiess es (siehe Kasten).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.