Zum Hauptinhalt springen

Der Fall Chilli's und die «ungesunde Nähe zum Milieu»

Lange Ermittlungen bei der Sittenpolizei haben strafrechtlich kaum Folgen. Personell jedoch wird sich nach dem Fall Chilli's einiges ändern.

Hier wurden bei einer Razzia fünf Sittenpolizisten verhaftet: Der Zürcher Nachtclub Chilli's. Foto: Sabina Bobst
Hier wurden bei einer Razzia fünf Sittenpolizisten verhaftet: Der Zürcher Nachtclub Chilli's. Foto: Sabina Bobst

Seit eineinhalb Jahren untersucht die Zürcher Staatsanwaltschaft den Fall Chilli’s; die Aktenberge türmen sich. Und obwohl der Fall noch nicht abgeschlossen ist, ist heute schon klar: Der Berg hat eine Maus geboren – juristisch zumindest. Von den insgesamt elf involvierten Sittenpolizisten wird sich vermutlich kein Einziger vor dem Richter verantworten müssen; sie werden lediglich Strafbefehle mit bedingten Geldstrafen erhalten. Denn: Der Fall Chilli’s ist keine grosse Korruptionsaffäre – er ist ein Fall von mangelnder Führung bei der Sittenpolizei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.