Zum Hauptinhalt springen

Der FDP-Kandidat und seine linken Freunde

SP-Nationalrat Martin Naef fände es «gut für Zürich», wenn Marco Camin Stadtrat würde. Damit bezieht ein erster prominenter Sozialdemokrat Stellung – zuungunsten der Kandidaten von GLP und AL.

SP-Nationalrat Martin Naef lobt, FDP-Kandidat Marco Camin sei ein sozialer Arbeitgeber.
SP-Nationalrat Martin Naef lobt, FDP-Kandidat Marco Camin sei ein sozialer Arbeitgeber.
Keystone
Die prominente SP-Unterstützung freut Camin, der sich aber deswegen nicht verbiegen will.
Die prominente SP-Unterstützung freut Camin, der sich aber deswegen nicht verbiegen will.
Keystone
AL-Kandidat Richard Wolff kann auf einen Teil der SP zählen. Am 17. Januar bestimmen die SP-Delegierten, wen sie am 3. März als Nachfolger von FDP-Stadtrat Martin Vollenwyder bevorzugen.
AL-Kandidat Richard Wolff kann auf einen Teil der SP zählen. Am 17. Januar bestimmen die SP-Delegierten, wen sie am 3. März als Nachfolger von FDP-Stadtrat Martin Vollenwyder bevorzugen.
Reto Oeschger
1 / 4

Ohne Stimmen aus der SP-Wählerschaft wird in Zürich niemand Mitglied der Stadtregierung. Deshalb schielen die drei Kandidaten für die Nachfolge von FDP-Stadtrat Martin Vollenwyder gespannt auf den 17. Januar. Dann entscheiden die SP-Delegierten, wen sie am 3. März unterstützen wollen. Zur Wahl stehen Marco Camin (FDP), Daniel Hodel (GLP) und Richard Wolff (AL).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.