Zum Hauptinhalt springen

Der Kampf um die Milliardenkasse

Wer soll im Regierungsrat nach Ursula Gut die Finanzdirektion übernehmen? Die Parteien drängen die SVP in die Verantwortung, doch diese schielt auf die Bildung.

Von Ruedi Baumann
Die berühmte Ahnengalerie der Zürcher Regierung. Wer einmal Regierungspräsident oder Zürcher Bundesrat war, wird in Öl verewigt und an die Wand genagelt.
Die berühmte Ahnengalerie der Zürcher Regierung. Wer einmal Regierungspräsident oder Zürcher Bundesrat war, wird in Öl verewigt und an die Wand genagelt.
Doris Fanconi
Hans Hollenstein (CVP) hatte die kürzeste Amtsdauer aller Finanzdirektoren. Der ehemalige Winterthurer Stadtrat wurde 2005 in die Regierung gewählt. Die CVP schnappte damals der SVP einen Sitz weg. Hollenstein war 2005–2007 Finanzdirektor, wechselte dann in die Sicherheitsdirektion und wurde 2011 abgewählt.
Hans Hollenstein (CVP) hatte die kürzeste Amtsdauer aller Finanzdirektoren. Der ehemalige Winterthurer Stadtrat wurde 2005 in die Regierung gewählt. Die CVP schnappte damals der SVP einen Sitz weg. Hollenstein war 2005–2007 Finanzdirektor, wechselte dann in die Sicherheitsdirektion und wurde 2011 abgewählt.
Martin Fivian
Christian Huber (SVP), der frühere Geschworenengerichtspräsident, war 1999–2005 Finanzdirektor. Auch er bemerkte das kriminelle Gebaren des BVK-Anlagechefs nicht. Huber trat nach einem Streit mit der «SVP-Rennleitung», wie er es nannte, vorzeitig zurück. Die SVP verlor darauf den zweiten Sitz in der Regierung. Heute befährt Huber mit seinem Kanalschiff die europäischen Wasserstrassen.
Christian Huber (SVP), der frühere Geschworenengerichtspräsident, war 1999–2005 Finanzdirektor. Auch er bemerkte das kriminelle Gebaren des BVK-Anlagechefs nicht. Huber trat nach einem Streit mit der «SVP-Rennleitung», wie er es nannte, vorzeitig zurück. Die SVP verlor darauf den zweiten Sitz in der Regierung. Heute befährt Huber mit seinem Kanalschiff die europäischen Wasserstrassen.
Balz Bächi
Eric Honegger, Sohn von Bundesrat Fritz Honegger, leitete die Finanzdirektion 1991–1999. Zuvor war er vier Jahre lang Baudirektor. In seiner Zeit bahnte sich der BVK-Betrugsfall an, und er führte die verhängnisvollen Beitragssenkungen ein. Nach seinem Rücktritt wurde er Präsident des Swissair-Verwaltungsrates und groundete seine Karriere ebenso wie die Swissair. Heute führt er in Österreich ein Hotel.
Eric Honegger, Sohn von Bundesrat Fritz Honegger, leitete die Finanzdirektion 1991–1999. Zuvor war er vier Jahre lang Baudirektor. In seiner Zeit bahnte sich der BVK-Betrugsfall an, und er führte die verhängnisvollen Beitragssenkungen ein. Nach seinem Rücktritt wurde er Präsident des Swissair-Verwaltungsrates und groundete seine Karriere ebenso wie die Swissair. Heute führt er in Österreich ein Hotel.
Ruth Nina Götz
Jakob Stucki (1924–2006, BGB/SVP) war 1971–1991 Regierungsrat – zuerst Polizei-, dann Baudirektor und die letzten 12 Jahre Finanzdirektor. 1975 wurde auf sein Haus ein Bombenanschlag verübt. Stucki starb 2006.
Jakob Stucki (1924–2006, BGB/SVP) war 1971–1991 Regierungsrat – zuerst Polizei-, dann Baudirektor und die letzten 12 Jahre Finanzdirektor. 1975 wurde auf sein Haus ein Bombenanschlag verübt. Stucki starb 2006.
Hermann Alfred Sigg
Albert Mossdorf (1911–2001, FDP) entstammte einer Eisenbahnerfamilie. Er war zuerst vier Jahre Militärdirektor und dann von 1971 bis 1979 Finanzdirektor.
Albert Mossdorf (1911–2001, FDP) entstammte einer Eisenbahnerfamilie. Er war zuerst vier Jahre Militärdirektor und dann von 1971 bis 1979 Finanzdirektor.
Walter Sautter
Rudolf Meier (1907–1986, BP/BGB) war Landwirt und Gemeindepräsident in Eglisau und 1947–1971 Regierungsrat, zuerst Justizdirektor, dann Volkswirtschaftsdirektor und die letzten 17 Jahre für die Finanzen zuständig.
Rudolf Meier (1907–1986, BP/BGB) war Landwirt und Gemeindepräsident in Eglisau und 1947–1971 Regierungsrat, zuerst Justizdirektor, dann Volkswirtschaftsdirektor und die letzten 17 Jahre für die Finanzen zuständig.
Walter Sautter
1 / 9

Noch bevor die Stimmcouverts verteilt sind, lobbyieren die Parteien bereits um eine der zentralsten Schaltstellen des Kantons: die Finanzdirektion. Diese verwaltet ein Budget von jährlich fast 15 Milliarden Franken. Ein Blick zurück zeigt: Seit 1923 sind die Finanzen eine reine Domäne der Bürgerlichen. FDP und SVP wechselten sich ab. Bloss von 2005 bis 2007 war mit Hans Hollenstein ein CVP-Mann Finanzdirektor. Zürich unterscheidet sich dabei vom Bund, wo man den Genossen Willi Ritschard und Otto Stich die Finanzen zutraute.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen