Zum Hauptinhalt springen

So schmecken die Muscheln aus dem Zürichsee

Ein Start-up verkauft invasive Muscheln aus dem Zürichsee an hippe Restaurants. Wir haben sie gekostet.

Nachdem Manuel Vock die Muscheln aus dem See geholt hat, müssen die geöffneten Exemplare aussortiert werden. Fotos: Thomas Egli
Nachdem Manuel Vock die Muscheln aus dem See geholt hat, müssen die geöffneten Exemplare aussortiert werden. Fotos: Thomas Egli

Es ist «e Gänggelibüez», wie man der kniffligen Kleinarbeit im Dialekt so schön sagt: die Muscheln zu sammeln, vor allem aber, sie zu essen. Diese kleinen, bis etwa einen halben Zentimeter grossen asiatischen Körbchenmuscheln sind dem Gast kürzlich im Stadtzürcher Restaurant Gamper auf einem Tellerchen serviert worden. Sie stammten aus dem Zürichsee, seien aber aus Südostasien eingeschleppt worden und breiteten sich nun invasiv aus, sagte der Kellner. Die Muscheln kamen in der Schale serviert auf den Tisch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.