Zum Hauptinhalt springen

Der nächtliche Kampf gegen das rege Treiben

Bewegungsmelder, Sprinkleranlagen und unzählige Kontrollen: Rund um den Sihlquai kämpfen Anwohner und Polizei mit unterschiedlichem Erfolg gegen den Strassenstrich und die Freier.

Seit 15 Jahren lebt das Ehepaar mit ihren kleinen Kindern am Sihlquai und ist sich einiges gewöhnt. «Doch als sich die Freier seit diesem Jahr vor unserer Haustüre befriedigen liessen und die Prostituierten den Platz als WC missbrauchten, war es nicht mehr auszuhalten», sagt der Familienvater.

Um die ungebetenen Gäste zu vertreiben, installierte er deshalb eine Sprinkleranlage, die das Gelände besprühte. Das Wasser sorgte jedoch nur kurz für Ruhe. Kaum war die Anlage in Betrieb, rüsteten sich Prostituierte mit Schirmen aus. Diese hielten die Freier auf, während sie sich bedienen liessen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.