Der neue Tiger ist da

Der Zoo Zürich hat eine neue Attraktion. Die Raubkatze ist etwas über zwei Jahre alt, kommt aus Paris, und zur Begrüssung gab es lautes Gebrüll.

Sayan erkundet sein neues Gehege. (Video: Zoo Zürich)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eigentlich ist Sayan, das neue Tigermännchen im Zoo Zürich, schon eine Weile hier. Vor gut einem Monat kam der etwas über zwei Jahre alte Amurtiger nach Zürich. Doch zuerst musste die Raubkatze in die Quarantäne. Diese wurde nun erfolgreich abgeschlossen, und Sayan wurde jetzt zur Eingewöhnung in die Tigeranlage umgesiedelt. «Hier wird er Schritt für Schritt alle Anlagenteile und – vorerst noch durch Gitter getrennt – die Tigerdame Elena kennen lernen», heisst es in einer Mitteilung des Zoo Zürich.

Sayan wurde im französischen Parc des Félins geboren, einem auf Katzen spezialisierten Park rund 50 Kilometer südwestlich von Paris. Dort wuchs es zusammen mit zwei Schwestern auf. «Soweit das jetzt schon beurteilt werden kann, ist Sayan ein sehr ruhiges und den Pflegern gegenüber freundliches Tier», heisst es in der Mitteilung weiter. Das habe sich bereits bei seiner Ankunft in Zürich gezeigt.

Sorgfältige Zusammenführung

«Obschon der Zoo Zürich mit der Ankunft von Sayan wieder ein Tiger-Paar hat, ist der Fokus nicht gleich auf Nachwuchs gerichtet», schreibt der Zoo. Sayan sei noch sehr jung und die 2004 geborene Elena sei für eine Grosskatze schon in fortgeschrittenem Alter. «Zudem wurde bei Elena im Rahmen des europaweiten Zuchtmanagements über längere Zeit die Fortpflanzung hormonell unterbunden, was sich nun negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken kann.»

Nun gelte es zuerst, die beiden Tiger sorgfältig zusammenzuführen. Obschon Elena oft abends rufend Kontakt zu einem Artgenossen gesucht habe, sei sie derzeit noch nicht überschwänglich erfreut über den Neuankömmling. Sie zeige sich zurückhaltend und bei der ersten Begegnung am Gitterschieber gab es beidseits lautes Gebrüll. «Annäherung braucht eben Zeit», heisst es in der Mitteilung.

(sip)

Erstellt: 14.03.2018, 08:58 Uhr

Artikel zum Thema

Orang-Utan-Dame Lea im Zoo Zürich eingeschläfert

Das knapp 50-jährige Affenweibchen war das älteste Säugetier im Zürcher Zoo. Nun ist sie gestorben. Mehr...

Das ist das nächste Grossprojekt des Zürcher Zoos

Es ist das dritte Schlüsselprojekt nach der Masoalahalle und dem Elefantenhaus: die «Lewa Savanne» für die Giraffen, Zebras, Nashörner und Strausse. Am Montag war der Startschuss. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Blogs

Nachspielzeit Die Zitrone Champions League ist ausgepresst
Politblog So reden Verlierer

Die Welt in Bildern

Festival vereint die verschiedenen Kulturen des Landes: Eine Frau singt und tanzt bei einem Strassenfest in Südafrika in einem traditionellen Kleid. (14. Dezember 2018)
(Bild: Rajesh JANTILAL) Mehr...