Zum Hauptinhalt springen

Schlag für Zürcher Detailhandel

Das Traditionsgeschäft Pastorini in der Zürcher Innenstadt gibt auf: Ende Februar verschwindet der berühmte Holz-Spielwarenladen. 16 Personen werden entlassen.

Für seine Holz-Spielwaren berühmt: Pastorini bei der Rathausbrücke.
Für seine Holz-Spielwaren berühmt: Pastorini bei der Rathausbrücke.
PD

«Nach mehreren Jahren mit abnehmenden Kunden-Frequenzen ist das Unternehmen in den ‹roten Bereich› einer Erfolgs-Rechnung geraten», schreibt Pastorini in einer Mitteilung von heute Montag. Konsequenz: Das Geschäft am Weinplatz schliesst am 27. Februar nach 57 Jahren seine Türen. Nur der Laden in Dübendorf bleibt offen – und der Onlinehandel wird weiterbetrieben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.