Zum Hauptinhalt springen

Der Rauchschlauch

Das Triemlispital hat bald ein neues Bettenhaus – und bereits jetzt den spektakulärsten Kamin der Schweiz. Die aufwendige Gestaltung hat mehrere Gründe.

Schlank, aber markant: Der Kamin neben dem alten Personalhaus beim Triemli ist mit seiner Höhe von 46 Metern weitherum zu sehen.
Schlank, aber markant: Der Kamin neben dem alten Personalhaus beim Triemli ist mit seiner Höhe von 46 Metern weitherum zu sehen.
Giorgia Müller
Städtebauliche Ansprüche: Während in den kommenden Jahren das wenig schmucke Personalgebäude links abgerissen wird, ...
Städtebauliche Ansprüche: Während in den kommenden Jahren das wenig schmucke Personalgebäude links abgerissen wird, ...
Giorgia Müller
Optische Täuschung: Entgegen dem ersten Eindruck ist der Kamin überall gleich gross im Durchmesser. Die Form erhält er durch den Grundriss einer Ellipse. Diese schraubt sich um 270 Grad in den Himmel.
Optische Täuschung: Entgegen dem ersten Eindruck ist der Kamin überall gleich gross im Durchmesser. Die Form erhält er durch den Grundriss einer Ellipse. Diese schraubt sich um 270 Grad in den Himmel.
Giorgia Müller
1 / 10

Hinter dem Triemlispital steht eine 46 Meter hohe Konstruktion, die den Betrachter im Ungewissen lässt. Ist das eine überdimensionale Vase, ein Schlauch – oder schlicht ein immenses Rohr, das verformt wurde? «Eine offizielle Bezeichnung gibt es nicht», sagt Architekt Thomas Hasler von der Firma Aeschlimann Hasler Partner, die das neue Bettenhaus und den grossen Kamin dahinter entworfen hat. Die Form erinnere ihn an eine Rauchfahne, die vom Docht einer erloschenen Kerze aufsteige.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.