Zum Hauptinhalt springen

Der Schatten-Stadtpräsident

Das Comeback: Der ehemalige Zürcher Stadtpräsident Elmar Ledergerber kehrt auf die Bühne der Politik zurück.

Acht Stadträte haben derzeit anderes zu tun, als in Zürich zu regieren. Andres Türler, der oberste Trämler, ist der einzige Magistrat, der im Büro den Tagesgeschäften nachgeht. Türler ist damit Stadtpräsident ad interim. Den Thron wird der Freisinnige verlassen, sobald Corine Mauch aus den Ferien zurückgekehrt ist. Traurig wird Türler über seine Rückkehr ins zweite Glied wohl nicht sein.

Ein anderer steht dafür umso lieber im Rampenlicht: Elmar Ledergerber, Alt-Stapi und heute Präsident von Zürich Tourismus. Ein Jahr nach seinem Rücktritt drängt der Sozialdemokrat via Medien energisch auf die Bühne der Stadtpolitik. Im März brach Ledergerber eine Lanze für das schwimmende Restaurant Pier 7, das die Stadt abbrechen will: «Zürich muss seinem Bijoux am Wasser Sorge tragen.» Dann kanzelte er den Zürcher Gemeinderat als «geschwätzig und schwerfällig» ab. Selbstbewusst reagierte Ledergerber, als Fifa-Präsident Sepp Blatter die Stadt Zürich in Südafrika als todlangweilig titulierte: «Ich bin sicher, Blatter wird das korrigieren.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.