Der Thron des «Quartierkönigs» von Zürich-West wackelt

Noch wird der Quartierverein 5 vom umstrittenen Präsidenten Helmuth Werner geleitet. Nun bringt sich eine sechsköpfige Truppe in Position für eine Erneuerung.

Wird er Präsident bleiben? Helmuth Werner vom Quartierverein 5.

Wird er Präsident bleiben? Helmuth Werner vom Quartierverein 5. Bild: Fabio Derungs

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

An der 132. Generalversammlung des Quartiervereins 5 im Alterszentrum Limmat Ende Juni ist eine «friedliche Erneuerung des Vorstands» geplant, wie die Quartierzeitung «Zürich West» berichtete.

Eine sechsköpfige Gruppe um die Quartierbewohnerin Andrea Aebi plant, den Vorstand abzulösen, vor allem die Leitung mit Helmuth Werner und Thomas Zeller. «Es ist reif für einen Generationenwechsel», sagt sie. Die Anwesenden werden auch abstimmen, ob die Wahl offen oder geheim durchgeführt wird.

Werner ist ein Urgestein im Kreis 5 und sitzt seit 24 Jahren im Vorstand des Vereins. Der streitbare Architekt hat die Zügel fest im Griff, in den Medien wird er jeweils als Quartierkönig bezeichnet.

Ziel ist die Erneuerung

Werner war auch langjähriger Präsident der reformierten Kirchgemeinde im Kreis 5. Wegen Kompetenzüberschreitungen und Problemen mit Mitarbeitern kam es zum Zerwürfnis. Nach einer Anzeige des Kirchenrates wegen Verdacht auf Drohung und Nötigung wurde er 2013 gar für zwei Wochen in Untersuchungshaft gesetzt. Die Staatsanwaltschaft hat das Verfahren 2015 eingestellt, weil es sowohl an objektiven als auch subjektiven Tatbestandsmerkmalen fehlte.

Trotzdem betont Andrea Aebi, die für das Präsidium kandidiert, dass ihr Hauptziel die Erneuerung des Vereins und nicht primär die Abwahl Werners sei. «Wir wollen einen Verein mit einer breiten Legitimierung und mehr Mitgliedern.» Die Mitgliederzahl beträgt nach Aufnahme von rund 50 neuen Mitgliedern nun rund 180. Der Quartierverein soll sich öffnen und ein breit abgestützter Gesprächspartner gegenüber der Stadtverwaltung sein – «ein normaler Quartierverein», wie Aebi sagt.

Werner lässt sich nicht in die Karten sehen

Ob Werner am 28. Juni nochmals antritt, ist nicht bekannt. Er war telefonisch nicht erreichbar und seine Frau sagte, dass er sich dazu vor der Generalversammlung vom 28. Juni nicht öffentlich äussern werde. Vizepräsident Thomas Zeller, ebenfalls seit 24 Jahren im Vorstand aktiv und Leiter des Stadtammann- und Betreibungsamtes Zürich 5, wird auf die Generalversammlung hin abtreten. Er habe schon früher zurücktreten wollen, sei wegen fehlender Nachfolge aber noch im Amt geblieben.

Dass nun ein sechsköpfiges Team um Andrea Aebi zur Wahl antritt, nimmt er zur Kenntnis. «Die Ausgangslage ist spannend und die Weiterführung der Vorstandsarbeiten scheint auf jeden Fall gesichert.» Ob noch mit weiteren Rücktritten im momentan siebenköpfigen Vorstand zu rechnen ist, darüber äussert sich Zeller nicht: «Das müssen die Vorstandsmitglieder selber überlegen.» (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 12.06.2018, 11:16 Uhr

Artikel zum Thema

Der Quartierkönig und die Orgel

Der ehemalige Kirchgemeindepräsident und Quartierkönig Helmuth Werner liess die Orgel der Johanneskirche für eine Million umbauen. Eine Schlussabrechnung fehlt bis heute. Mehr...

Helmuth Werner hat Hausverbot

Der abgesetzte Präsident der Kirchgemeinde wehrt sich. Im Industriequartier spitzt sich der Machtkampf zu. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Kommentare

Blogs

Outdoor Der Boulder-Slang – von Arête bis Undercling

Sweet Home Zeitreise im Zickzack

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Nacktbaden: TeilnehmerInnen des Dark Mofo Sommersonnenwenden Nackschwimmens stürzen sich in den Fluss Derwent im australischen Hobart. (22.Juni 2018)
(Bild: Rob Blakers/EPA) Mehr...