Zum Hauptinhalt springen

Der Traum von Zürichs unterirdischer Seilbahn

Per Seilbahn vom HB zum Rigiplatz: Was das Parlament nun im Richtplan eingetragen hat, war schon einmal geplant – im Zweiten Weltkrieg.

MeinungVon Martin Huber
Das Rigibähnchen bedient nur den oberen Teil des Zürichbergs. Foto: ETH-Bibliothek
Das Rigibähnchen bedient nur den oberen Teil des Zürichbergs. Foto: ETH-Bibliothek

Zürich im Seilbahnfieber: Der Gemeinderat hat sich Anfang Monat in der Richtplandebatte klar für neue Seilbahnverbindungen in der Stadt ausgesprochen. So soll es eine Gondelbahn über den See zwischen Wollishofen und Tiefenbrunnen sowie Seilbahnen vom Bahnhof Alt­stetten zur ETH Hönggerberg und vom Tiefenbrunnen zum Balgrist geben. Ebenfalls in den Richtplan eingetragen hat er eine unterirdische Verlängerung der Seilbahn Rigiblick hinunter zum Stampfenbachplatz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen