Zum Hauptinhalt springen

Der Uetliberg rutscht

Der nasse Mai ist nicht nur ein Frust für Erholungssuchende, sondern auch ein Problem für den Zürcher Hausberg. Wege sind unterspült, Hangstücke rutschen ab, Fusswege sind gesperrt.

Hangrutsch beim Föhreneggweg am Uetliberg. Die misslichen Witterungsverhältnisse im Winter und die starken Niederschläge im Frühjahr hatten erhebliche Auswirkungen auf die Erholungsinfrastruktur im Zürcher Stadtwald.
Hangrutsch beim Föhreneggweg am Uetliberg. Die misslichen Witterungsverhältnisse im Winter und die starken Niederschläge im Frühjahr hatten erhebliche Auswirkungen auf die Erholungsinfrastruktur im Zürcher Stadtwald.
Grün Stadt Zürich
Denzlerweg. Im Steilstück weggeschwemmte Erde und Totholz.
Denzlerweg. Im Steilstück weggeschwemmte Erde und Totholz.
Grün Stadt Zürich
Waldstrasse in der Region Fallätsche. Schlammiger Boden und Totholz.
Waldstrasse in der Region Fallätsche. Schlammiger Boden und Totholz.
Grün Stadt Zürich
1 / 6

Am Uetliberg sind derzeit mehrere Wege gesperrt. Grund sind aussergewöhnlich viele Hangrutsche. Die dünne Erdschicht über wasserdichtem Lehm bietet bei Nässe nicht viel Halt. Und Nässe gab es 2013 genug. «Es hat schon im Winter angefangen», sagt Lukas Handschin von Grün Stadt Zürich. «Weil der Boden nie richtig gefroren war, haben die schweren Maschinen bei den Holzfällarbeiten die Strassen beschädigt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.