Zum Hauptinhalt springen

Der Wollishofer Steg heisst wie eine äthiopische Königin

Das letzte Stück des Zürcher Seeuferwegs ist noch längst nicht gebaut. Dennoch hat ihm der Stadtrat bereits den Namen Cassiopeia gegeben.

Fast 300 Meter lang: Der Fussgängersteg wird von den Bäumen bei der Roten Fabrik (rechts) bis zum Hafen Wollishofen (Bildmitte) führen.
Fast 300 Meter lang: Der Fussgängersteg wird von den Bäumen bei der Roten Fabrik (rechts) bis zum Hafen Wollishofen (Bildmitte) führen.
Visualisierung: PD

Zürich – Der Steg im See wird 284 Meter lang sein, 2,8 Meter breit und die Rote Fabrik mit dem Hafen Wollishofen verbinden. Mit ihm lässt sich dann fast das ganze Seeufer in der Stadt Zürich begehen, von Wollishofen bis Tiefenbrunnen. 4,7 Millionen Franken bewilligte der Gemeinderat im Oktober 2008, einzig SVP und FDP waren aus finanziellen Gründen dagegen. Dagegen sind auch mehrere Hausbesitzer, denen der Steg die Aussicht auf den See und auf die Goldküste verstellt und die fürchten, nächtens werde aus dem Fussweg eine Partymeile mit Musik, Besäufnis und Geschrei. Ihre Rechtsmittel sind immer noch hängig; auch hat der Stadtrat den Bau wegen des jüngsten Sparpakets zurückgestellt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.