Zum Hauptinhalt springen

Der Zürcher Wermut wächst am Höngger Chilesteig

Ihren Deux Frères Gin verkaufen die Brüder Grundböck bis in den Libanon. Jetzt kommt aus ihrem Zürcher Geschmackslabor die Hauptzutat für einen Martini.

Tüfteln an einem neuen Zürcher Martini: Gian und Florian Grundböck zeigen im Video, wie sie aus Wein Wermut machen. (Video: Lea Blum)

Ein Glaskolben beginnt sich zu drehen. Lila Lavendelsamen hüpfen darin im Alkohol auf und ab. In Schwingung bringen will sie Florian Grundböck. «Sobald sich das Lavendelaroma schön im Alkohol entfaltet hat, können wir die Tinktur aus dem Destilliergerät in Wein träufeln. Dazu kommen Zucker, Pfeffer und ein wenig Zimt.» Der 33-Jährige hat Lebensmitteltechnologie studiert und war zuvor als Chemielaborant tätig. Zusammen mit seinem Bruder Gian und ihrem gemeinsamen Freund Damian Hegg produziert er Wermut – aus Zürich, für Zürich.

Die Grundböcks sind keine Unbekannten – im Gegenteil: Mit ihrem Gin, der bei der Zugabe von Tonic seine Farbe ändert, haben sich die Brüder in den vergangenen drei Jahren als erfolgreiche Produzenten etabliert. So erfolgreich, dass sie mittlerweile gar in den Libanon exportieren. «Wir hören nie auf zu tüfteln», antwortet Florian auf die Frage, wie sie vom Gin zum Wermut kommen. «Wir probieren immer wieder etwas Neues aus, und so wissen wir inzwischen, was es für einen guten Wermut braucht.»

Wie es in der Zürcher Produktion aussieht und was es mit dem Höngger Wein auf sich hat, sehen Sie im Video oben.

Sommerdrink gefällig?

Das Rezept zu einem erfrischenden Aperitif mit dem Wermut Helvetico Rosso hat Damian Hegg von der Vrmth GmbH parat. (Video: Lea Blum)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch