Zum Hauptinhalt springen

Die neuen schwarzen Kassen im Zürcher Entsorgungsamt

Ein BMW für einen Fünfliber, 20'000 Franken in der «Kaffeekasse», städtische Gelder fürs Grillteam – die ERZ-Untersuchung hat neue Details enthüllt.

Schwarze Kasse beim Grillteam gefunden: Das Team Hagenholz formierte sich nach dem Umbau der Klärbecken im Werdhölzli zu einer Freizeitanlage mit Aussengrillplätzen.
Schwarze Kasse beim Grillteam gefunden: Das Team Hagenholz formierte sich nach dem Umbau der Klärbecken im Werdhölzli zu einer Freizeitanlage mit Aussengrillplätzen.
Reto Oeschger

Nun sind es also drei schwarze Kassen. Die Administrativuntersuchung der Affäre rund um Entsorgung und Recycling Zürich (ERZ) hat weitere geheime Geldansammlungen beim Entsorgungsamt hervorgebracht. So habe es eine Kasse der Direktion, eine der Werkstattbetriebe und eine des Grillteams Hagenholz gegeben. Sie gehörten zur «DNA von ERZ» und würden allesamt den Rahmen von «echten Kaffeekassen bei Weitem übertreffen», heisst es im Bericht, welchen der Anwalt Tomas Poledna im Auftrag des Stadtrats verfasst hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.