Zum Hauptinhalt springen

Die dunkle Seite des guten Images

Nirgends in Zürich ist das Angebot der Läden so vielseitig wie im Langstrassenquartier. Doch mit dem steigenden Interesse am Quartier steigen auch die Mieten.

Seidentücher, Salate oder Sex-Toys: An der Langstrasse ist das Angebot schier unerschöpflich. Kleiderläden reihen sich an Bars, Lebensmittelmärkte liegen neben Banken und Sex-Shops neben Kebab-Buden. «Es gibt viele solcher kleinen Geschäfte hier. Anders als im Zentrum der Stadt fehlen die grossen Ladenketten. Das ist die Qualität des Quartiers», sagt Rolf Vieli, Projektleiter Langstrasse Plus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.