Zum Hauptinhalt springen

Die FDP im Schockzustand

Mit der Wahl von Richard Wolff stehen in Zürich sieben linksgrüne Stadträte zwei Bürgerlichen gegenüber. Die FDP muss eine schwere Niederlage hinnehmen. Und nennt verschiedene Gründe dafür.

Der neue Stadtrat Richard Wolff mit seiner künftigen Ratskollegin, Stadtpräsidentin Corine Mauch.
Der neue Stadtrat Richard Wolff mit seiner künftigen Ratskollegin, Stadtpräsidentin Corine Mauch.
Dominique Meienberg
Der Wolff im Stadthaus: Triumphaler Einzug mit einem Augenzwinkern.
Der Wolff im Stadthaus: Triumphaler Einzug mit einem Augenzwinkern.
Dominique Meienberg
Der langjährige Ex-Stadtrat und sein Parteikollege: Martin Vollenwyder und Marco Camin (links).
Der langjährige Ex-Stadtrat und sein Parteikollege: Martin Vollenwyder und Marco Camin (links).
Reto Oeschger
1 / 9

Etwas bleich im Gesicht wirkt Marco Camin, als er gestern Nachmittag ins Stadthaus tritt. Der Wahlverlierer erscheint vor dem Wahlsieger. Kurz davor hat der Wahlkreis 10 seine Zahlen gemeldet und damit Camins sehr knappes Scheitern besiegelt. Insgesamt 685 Stimmen verhalfen Camin-Konkurrent Richard Wolff (AL) zum Sieg. Dröhnt in Stadien nach dem Spielende die Queen-Hymne «We Are the Champions», wäre im Stadthaus wohl «The Winner Takes It All» von Abba angebracht gewesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.