Zum Hauptinhalt springen

Die Langstrasse als offizieller Strich?

Seit zweieinhalb Jahren gilt in Zürich ein neues Prostitutionsgesetz. Die Linke hält die Regeln für zu streng und will sie lockern.

Prostituierte an der Langstrasse: Obwohl verboten, ist dies seit Jahrzehnten ein alltägliches Bild. Foto: Ursula Markus (Keystone)
Prostituierte an der Langstrasse: Obwohl verboten, ist dies seit Jahrzehnten ein alltägliches Bild. Foto: Ursula Markus (Keystone)

An der Langstrasse herrscht eine doppelte Daueranarchie: Velofahrer benutzen die Busspur. Und Prostituierte lehnen an den Hauswänden. Beides ist verboten. Doch beides gehört zum Alltag im Kreis 4 – seit unzähligen Jahren, trotz regelmässiger Polizeikontrollen.

Eine Velospur hat der Gemeinderat schon 2007 beschlossen. Nur die Umsetzung verzögert sich weiterhin.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.