Zum Hauptinhalt springen

Die letzte Reise der Feuerländer

Pedro, Frau Capitano, Antonio, Grehte (v. o. n. u). Die zehnköpfige Gruppe stammte aus dem südwestlichen Teil Chiles. Über verschlungene Wege - ein chilenischer Seehundjäger soll sie halb verhungert aufgefunden haben - gelangten sie mit einem Frachtschiff nach Hamburg.
Grethe mit Tochter Dickkopf. Die Namen haben die Feuerländer vom Kapitän des Frachtschiffs. Er hatte sie sich auf der langen Reise nach Europa ausgedacht.
Die schöne Liesl starb am 11. März 1882. Lieses Geschlechtsteile kamen nach München zu Professor Bischoff, der nachholen konnte, was die Frau ihm verweigert hatte: Bischoff wollte sie untersuchen, als die Völkerschau in München gastierte.
1 / 3

Halb nackt vor dem Publikum

Die Schädel aufgebohrt